„Wollen in die internationale Magazin-Oberliga“

Im Sport kommt es meistens auf Schnelligkeit an. Kombiniert mit Geschicklichkeit, mit Köpfchen, mit Leidenschaft. Es passt also zu SPORTaktiv, wenn Geschäftsführer Alfred Brunner sagt: „Wir sind relativ zügig an die Sache herangegangen und haben das in Angriff genommen.“ Die Rede ist vom Relaunch: Ab sofort erscheint SPORTaktiv (übrigens in einer beeindruckenden Auflage von 70.000 Stück, gleichauf mit renommierten Sport-Fachmagazinen in Deutschland) in völlig neuem Design, und diesmal mit 236 Seiten zudem als größte August-Nummer der Geschichte. „Der Grundgedanke zum Relaunch begleitet uns seit Jahren, es passiert gerade ein brutaler Umbruch im Magazingeschäft. Die Frage ist dann: Macht man in der echten Oberliga weiter oder scheidet man als Mittelmaß aus? Und hier agieren wir komplett aus der Stellung der Stärke heraus“, zeigt sich Brunner überzeugt. Denn: Seit 2006 habe sich SPORTaktiv im Umsatz verdreifacht – „und das in diesem herausfordernden Marktumfeld“.

Als Artdirector fungierte einmal mehr Stefan Luckerbauer (Styria Media Design): „Es war jetzt einfach an der Zeit, etwas Neues zu machen und sich zu überlegen: Was passt am besten zum Magazin? Dann gilt es, einfach einmal auszuprobieren.“ So bleibt die Leitfarbe Rot, themen- bzw. saisonabhängig wird das Cover aber angepasst – und auch das Logo am Cover wird ab jetzt durch Flexibilität von sich reden machen. Brunners Ziel:„ Wir wollen in die Magazin-Oberliga im deutschsprachigen Raum aufsteigen!"

Generell sieht Alfred Brunner im Zusammenhang mit dem Relaunch fünf Schritte für SPORTaktiv und sein Team und spricht von der „größten Qualitätsoffensive in der 17-jährigen Geschichte unseres Magazins“:

  1. Das Layout: „Hier gehen wir radikal neue Wege, auch mit unserer neuen Mannschaft – und die neue Truppe zieht hier mit. Ein springender Punkt beim Layout ist: Wir beweisen Mut, indem wir im Schnitt ein Drittel weniger Text auf den Seiten haben. Das ist radikal, war aber dringend notwendig. Bisher war es eher Zeitungslayout, jetzt ist es luftiger, attraktiver, mit neuer Bildsprache und dem Spiel mit der Typo – jede Story wird ein Unikat. Der Leser merkt: Da steckt Handarbeit dahinter.“
  2. Das Format: „Hier haben wir lange überlegt. Und das gewählte Format mit 210x270 ist in Österreich einzigartig. Es ist leicht amerikanisch angehaucht.“
  3. Die Haptik: „Beim Cover-Papier folgen wir dem großen Trend hin zu mattem Papier. Man könnte auch sagen: Matt ist das neue UV-Lack. Wir sind ein Aktivsportmagazin, vieles hat mit Sport in der freien Natur zu tun – und UV-Lack ist hochgiftig, darauf verzichten wir ganz bewusst.“
  4. Der Innenteil: „Das Papier ist minimal weißer als zuvor und hat ein mattes Finish, für erhöhte Lesbarkeit. Der Glanz ist weg, es wirkt griffiger und wertiger.“
  5. Der Vertrieb: „Wir haben einen neuen Partner dabei – beim neuen Player aus Norwegen „ XXL Sports“ liegen wir ab sofort auf, dieser eröffnet im Herbst die ersten zwei Filialen in Wien. Zusätzlich gibt’s langjährige Vertriebskooperationen mit Intersport, SPORT 2000, Gigasport, Top100 Bikeshops, Trafiken, Aboshop bei Sportevents und in Sporthotels.“

Hier geht es zum E-Paper des neuen SPORTaktiv.