Styria Print Group macht beim Außenauftritt Druck

Nach der erneuten Aufnahme in den exklusiven Zirkel der weltbesten Druckereien forciert die Styria Print Group nun ihre Marktpräsenz: Im Sinne von Gütesiegeln und Zertifizierungen für Nachhaltigkeit, eigenen Produktfoldern, der frischen druckreif-Kundenzeitung und einer neuen Website.

VON PHILIPP LACKNER

Viel Gutes zu berichten gab es jüngst von den STYRIA-Druckereien, etwa die erneute Aufnahme in den „Color Quality Club“ des Weltdachverbandes WAN-IFRA. Auch mit diesem Qualitätsmerkmal will man nun verstärkt in die Öffentlichkeit gehen. Sprich: eine noch stärkere Positionierung auf dem externen Markt erreichen.

„Mit der Neuausrichtung unserer Kommunikationsmaßnahmen professionalisieren wir den Marktauftritt der Styria Print Group. Unser klares Ziel ist die Gewinnung weiterer externer Kunden im Coldset- und Heatsetbereich“, sagt Sanja Preitschopf. Sie leitet den Innendienst der Styria Print Group und verantwortet in dieser Funktion auch die verkaufsunterstützenden Maßnahmen sowie den Außenauftritt.

Soll heißen: Die Produkte und Dienstleistungen der Druckerei, also etwa die Schwerpunkte Zeitungen, Flugblätter und Druckmanagement, sind nun in verschiedenen neuen Foldern mit einheitlichem Corporate Design abgebildet. Noch in diesem Jahr wird die neue Website der Druckereien online gehen, die inhouse von der Styria Media Design gestaltet wird. Und in den nächsten Tagen erscheint die, ebenfalls von der Styria Media Design frisch produzierte, jüngste Ausgabe der Zeitung „druckreif“: Sie erscheint seit 2018 und wird exklusiv Interessensvertretern und (potenziellen) Kunden zugestellt. Im vergangenen Jahr gab es dafür einen „Green Panther“-Kommunikationspreis.

Einen Schwerpunkt in der Außendarstellung bildet das Thema Nachhaltigkeit: „Das wird für die Kunden immer wichtiger. Daher sind wir seit heuer zum Beispiel mit den Gütesiegeln „Printed in Austria“, „Gedruckt in der Steiermark“ und „Druckland Kärnten“ zertifiziert. Mit ihnen können wir die regionale Wertschöpfung unterstreichen“, so Preitschopf. Im nächsten Jahr will man das Europäische Ecolabel und das österreichische Umweltzeichen in Angriff nehmen.

 

Hauptfoto: Sanja Preitschopf verantwortet den Außenauftritt der Styria Print Group