MA 2017: Starkes Ergebnis für die „Presse“

Die Qualitätstageszeitung erzielt eine Reichweite von 4,1 Prozent, „Die Presse am Sonntag“ beachtliche 4,8 Prozent. 

Die heute veröffentlichten Zahlen der Media-Analyse 2016/17 (MA) verdeutlichen die feste Positionierung der „Presse“ am umkämpften Tageszeitungsmarkt: Insgesamt lesen 306.000 Personen täglich die Nachrichten aus der Redaktion des Jahres 2016. Bemerkenswert fiel auch das Ergebnis für die „Presse am Sonntag“ aus: Mit 354.000 Lesern pro Ausgabe erzielt sie eine Reichweite von 4,8 Prozent. Besonders hervor sticht das Ergebnis in Wien: Dort zählt die mittlerweile seit acht Jahren erscheinende Wochenendausgabe für 8,8 Prozent zur sonntäglichen Lektüre. 

„Die treue Gefolgschaft unserer Leser sehe ich als bedeutsame Auszeichnung für die Redaktion. Diese Wertschätzung ist ein großer Ansporn, uns jeden Tag aufs Neue mit Optimismus den Herausforderungen des Zeitungsmarkts zu stellen“, so Rainer Nowak, Chefredakteur, Herausgeber und Geschäftsführer der „Presse“.

„Presse“-Leser gehören zu den Premium-Zielgruppen

Die MA bescheinigt der „Presse“ in der Zielgruppe der Akademiker und Bestverdiener große Beliebtheit: Sie erreicht bei Akademikern eine Reichweite von 11,4 Prozent, in der A-Schicht ebenfalls 11,4 Prozent und bei Personen mit einem persönlichen Nettoeinkommen von 4000 Euro oder mehr sind es 11,8 Prozent. Auch junge Leser greifen gerne zur „Presse“, die in der Gruppe der 14- bis 19-Jährigen beachtenswerte 
5 Prozent Reichweite vorweisen kann. 

Herwig Langanger, Vorsitzender der „Presse“-Geschäftsführung, über die Media-Analyse 2016/17: „Vor allem in der Bundeshauptstadt konnten die ‚Presse‛ und die ‚Presse am Sonntag‛ ein ausgezeichnetes Ergebnis einfahren. Es ist das Resultat der hervorragenden Arbeit aller Mitarbeiter, die mit viel Leidenschaft täglich ein Qualitätsprodukt herausbringen.“

 

Quelle für alle angeführten Werte: MA 2016/17, Erhebungszeitraum 7/16–6/17, Reichweite der angeführten Medien in Leser pro Ausgabe in (soweit nicht beim konkreten Wert anders angegeben) Österreich, berechnet mit Zervice. Die Reichweiten unterliegen einer statistischen Schwankungsbreite.