Ligaportal: Exzellent unterwegs im schwierigsten Jahr aller Zeiten

Trotz Corona und monatelanger Zwangspause der Unterhaus-Klubs befindet sich das Ligaportal heuer auf einem exzellenten Weg. Wie das ging und welches Feedback es zur runderneuerten Live-Ticker-App gibt, erklärt Geschäftsführer Dr. Thomas Arnitz.

VON PHILIPP LACKNER

Das Jahr 2020 war bislang für Unternehmen kein einfaches, man sollte vielleicht eher sagen, es war herausfordernd, kräftezehrend, ja existenzbedrohend. Insbesondere dann, wenn das Geschäft Zwangspausen einlegen musste bzw. muss. So geschehen beim Ligaportal, das ja allwöchentlich über mehr als 1.000 Fußballspiele berichtet – von der Champions League bis zur untersten zweiten Klasse in Österreich. Denn ab März mussten die Klubs von der Bundesliga abwärts den Spielbetrieb aussetzen. Auch im aktuellen Lockdown II sind die Amateursportplätze per Gesetz vorübergehend verwaist. Und das heißt: kaum Berichte aus dem Unterhaus, deutlich weniger Content, primärer Fokus auf die Profi-Ligen.

Hilfsaktion und neue App
Nichtsdestotrotz spielt das Portal weiter vorne mit: So gab es im Frühjahr, während die unteren Ligen das erste Mal pausieren mussten, eine Papp-Fan-Aktion, um den Vereinen finanziell unter die Arme zu greifen. Zusammengekommen sind in Summe mehr als 200.000 Euro. Die Mannschaft rund um Geschäftsführer Thomas Arnitz blieb in Krisenzeiten weiter aktiv – und innovativ: Zuletzt lancierte das Portal eine neue Live-Ticker-App, vorerst einmal nur für iPhone-Nutzer. Die Android-Version soll 2021 zum Download verfügbar sein.

Gelungen ist aber auch schon mit der iOS-Variante ein großer Wurf, mit dem es das oberösterreichische Unternehmen - mit Sitz in Sattledt - mit den ganz Großen in der Branche aufnimmt: Und weil man damit unter anderem auch seine Herzensklubs abonnieren und somit Push-Nachrichten über diverse Ereignisse während des Spiels erhalten kann, erhöhen sich die Aufrufe der jeweiligen Partien spürbar.

150.000 Zugriffe bei nur einem Spiel
So war etwa das Interesse beim Champions-League-Duell zwischen Salzburg und Bayern München enorm: Mehr als 150.000 Zugriffe verzeichnete der Ligaportal Live-Ticker zur Partie in der Mozartstadt. Es war die bis dato höchste Zugriffszahl eines Live-Tickers in der 13-jährigen Historie. „Wir erhalten viele Nachrichten von Usern, die sich bedanken, weil sich die Performance der App deutlich erhöht und die Usability exorbitant verbessert hat. Das Feedback ist ausgezeichnet“, erzählt Arnitz und meint damit auch jenes von den Kunden und Partnern. Von denen in 2020 nämlich kein einziger abgesprungen ist.

Gutes Ergebnis auch dank guter Partner
„Wir konnten unser Business Modell in den vergangenen Jahren sukzessive optimieren und erreichen heuer einmal mehr einen siebenstelligen Umsatz.“ Ein weiterer Grund ist die fruchtbare Styria-interne Zusammenarbeit mit der Digitalvermarktungsgesellschaft styria digital one, die große Kunden und Agenturen als Werbepartner an Bord holt: „Eine hervorragende Performance, ich bin total zufrieden“, so Arnitz, der hinzufügt: „Geschäftsführerin Xenia Daum und Prokuristin Marion Stelzer-Zöchbauer machen einen großartigen Job. Ich denke, es ist für uns alle eine absolute Win-Win-Situation. Dezidiert erwähnen möchte ich aber ebenso meinen Mit-Geschäftsführer Alfred Brunner, der nicht nur ein smarter Kollege, sondern auch ein herausragend sympathischer Mensch ist und selbstverständlich IT-Chef Michael Lattner, der mit seinem umfangreichen und fundierten Fachwissen einen maßgeblichen Anteil am Erfolg unserer Plattform trägt.“

Bild: Ligaportal-Geschäftsführer Dr. Thomas Arnitz