Gold und Silber: Kleine Zeitung mit Global Media Awards ausgezeichnet

Die Kleine Zeitung zählt zu den Gewinnern der diesjährigen Global Media Awards 2021 der Organisation INMA (International News Media Association): Mit der Marketing-Kampagne „Du hast es selbst in der Hand“ hat sie in der Kategorie „Best Brand Awareness Campaign“ Gold gewonnen und mit den „Future Talks“ im Bereich „Best Use of Video“ Silber.

„Die Auszeichnung ist ein großartiger Erfolg für die Kleine Zeitung und zeigt, dass das Thema Unabhängigkeit von Medien besonders in diesen Zeiten weltweit bewegt und dass sich österreichische Medienmarken auch im internationalen Wettbewerb behaupten können. Besonders freut uns der zweite Platz in der Kategorie 'Best Use of Video'. Mit den Future Talks haben wir ein neues Format entwickelt, welches speziell auf die junge Zielgruppe zugeschnitten ist und sie etablierten Medien näherbringen soll“, so Kleine-Zeitung-Marketing-Leiterin Andrea Rachbauer.

Sechs Projekte, die heuer auf der Shortlist waren, stammten von STYRIA-Unternehmen, was einen internen Rekord darstellt. So war die „Presse” mit einem Datenprojekt namens „Analytics Ecosystem at Die Presse: A Story About Finding the Sweet Spot Between Functionality and Beauty in Data” in der Kategorie „Best Use of Data To Drive Subscriptions, Content, or Product Design“ nominiert, die kroatische STYRIA-Tageszeitung Vecernji list im Bereich „Best use of Print” mit ihrer neuen Sonntagsausgabe und 24sata aus Zagreb mit „#Pinkypromiss” in der Kategorie „Best Execution of Native Advertising“. Für sie alle gab es eine „honourable Mention“.

Mit den INMA Global Media Awards werden seit 1937 die besten Lösungen im Bereich Innovation und Markenentwicklung ausgezeichnet. Heuer wurden 644 Projekte von 212 Nachrichtenmedienmarken aus 37 Ländern eingereicht, darunter etwa von der „New York Times“, der Funke Mediengruppe oder dem „Time Magazine“. Die Global Media Awards weden auch als Oscars der Medienbranche bezeichnet.